Lupus-Ehrenurkunde für Prof. Kneitz
Vergabe Ehrenurkunde

Vor rund einem Jahr beschloss das Kuratorium der Lupus Stiftung Deutschland, Personen, die sich besondere Verdienste in der Unterstützung von Lupus-Patienten erworben haben, mit einer Lupus-Ehrenurkunde zu ehren. Die Verleihung der Urkunde erfolgt auf Vorschlag einer Regionalgruppe, die hierzu einen Antrag an das Kuratorium der Lupus Stiftung richtet.

Als erstem Preisträger wurde die Lupus-Ehrenurkunde Herrn Prof. Dr. Christian Kneitz (Klinikum Südstadt, Rostock) auf Antrag der Regionalgruppe Würzburg anlässlich der Gründung der Regionalgruppe Rostock am 29. Mai 2010 verliehen.

Herr Prof. Kneitz hat sich in herausragender Weise um die Lupus-Patienten verdient gemacht, wie das Kuratoriumsmitglied Frau Müller-Pretis in ihrer Laudatio zum Ausdruck bringt:


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich darf mich Ihnen kurz vorstellen: mein Name ist Simone Müller-Pretis, ich leite die Regionalgruppe Würzburg der Lupus Erythematodes Selbsthilfegemeinschaft und bin heute nicht nur in dieser Eigenschaft nach Rostock gekommen, sondern insbesondere als Mitglied des Kuratoriums der Lupus Stiftung Deutschland.

Wenn jemand die 497 km von Würzburg nach Rostock auf sich nimmt, dann wird er entweder Chefarzt im Klinikum Südstadt oder er hat etwas Besonderes im Gepäck für jemanden, der vor einiger Zeit diese Reise auf sich genommen hat.

Lieber Herr Kneitz, viele Jahre haben Sie unserer Regionalgruppe in Würzburg in außerordentlich engagierter Weise zur Seite gestanden, waren unser kompetenter Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Lupus und setzten sich persönlich für jeden einzelnen Betroffenen ein.

Dank Ihrer Unterstützung konnte 2006 die Lupus-Sprechstunde an der Medizinischen Poliklinik in Würzburg ins Leben gerufen werden, der von Ihnen initiierte "Lupus-Abendkreis" ist mittlerweile zu einer beliebten und festen Institution geworden.

Ein mündiger Patient ist für Sie selbstverständlich und Sie förderten die Selbstkompetenz der Lupus-Patienten durch zahlreiche Veranstaltungen, die Sie zusammen mit unserer Gruppe organisierten und durchführten.

Schweren Herzens mussten wir Sie im Sommer 2008 nach Rostock ziehen lassen, wohin Sie als Chefarzt berufen wurden. Doch auch hier ruht Ihr Engagement für uns Lupus-Betroffene nicht, so dass wir heute die Gründung der Regionalgruppe Rostock feiern können, zu der ich nicht mit leeren Händen gekommen bin.

Ich freue mich ganz besonders, Ihnen heute auf Antrag der Regionalgruppe Würzburg die Lupus-Ehrenurkunde der Lupus Stiftung Deutschland überreichen zu dürfen.

Diese Auszeichnung, die heute übrigens zum 1. Mal verliehen wird, würdigt Ihr herausragendes Engagement, mit dem Sie sich um die Lupus-Patienten im Süden und im Osten der Republik verdient gemacht haben.

Im Namen meiner Kuratoriumskollegen und des Vorstandes der Lupus Stiftung Deutschland möchte ich Ihnen zu dieser Auszeichnung herzlich gratulieren und sage Dank für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit, die sich hier in Rostock fortsetzt.

Von unserer Würzburger Gruppe soll ich Sie herzlich grüßen und darf Ihnen ein kleines Präsent überreichen. Wir hoffen, Sie bald wieder einmal in unserer Mitte begrüßen zu können, spätestens nächstes Jahr zu unserem 20-jährigen Jubiläum!

Herzlichen Glückwunsch!


Unter großem Applaus und sichtlich gerührt nahm Herr Prof. Kneitz die Lupus-Ehrenurkunde entgegen und dankte der Lupus Stiftung sowie insbesondere der Regionalgruppe Würzburg, die diese für ihn unerwartete Auszeichnung auf den Weg brachte.

Wir gratulieren dem würdigen - ersten - Preisträger der Lupus-Ehrenurkunde!


Simone Müller-Pretis

Kuratorium der Lupus Stiftung Deutschland